Jahr: 1936
Verlag: Fischer

Der Baron Bagge

Alexander Lernet-Holenia

Eine Schar k.u.k. Dragoner ist im Winter 1915 zu Pferd im Norden Ungarns unterwegs, wohin russische Truppen vorgedrungen sein sollen. Auf einer Brücke kommt es zu einem eigentlich aussichtslosen Gefecht mit den Russen, das die Österreicher dennoch für sich entscheiden können. Ihr Weg führt die Dragoner in die seltsame Stadt Nagy-Mihaly, wo man sie zu ihrer Überraschung bereits erwartet. Und Russen sind nirgends mehr zu finden.

Schwierig, die Stimmung dieser phantastischen Erzählung zu beschreiben. Eine unwirklich-stille Winterlandschaft, die zum Zeitpunkt der Handlung schon anachronistischen Dragoner, die gespenstische Stadt und ihre Bewohner …  es ist alles von einer eigenartigen Traurigkeit durchzogen. Der Baron Bagge gilt als Klassiker der deutschsprachigen Phantastik und das, wie ich nun weiß – ich hatte weder von Lernet-Holenia noch von dieser Novelle, die als sein Meisterwerk gilt, zuvor gehört –, völlig zu Recht.